mobile-logo-wbt-muenster
Kartentelefon

Juli Zeh

5 | CORPUS DELICTI
Science-Fiction-Szenario. 
Premiere | Donnerstag, 3. Februar 2022
Vorstellungsdauer | NN. 
 
Die METHODE: Das Gesellschaftssystem im Deutschland des Jahres 2057. Ein System, das allein auf das gesundheitliche Wohl des Kollektivs ausgelegt ist. Abweichungen und Ausnahmen werden nicht geduldet. Krankheiten existieren nicht mehr, die Gesellschaft strebt der ultimativen Optimierung entgegen. Ein System, das klingt wie eine traumhafte Utopie – realisiert mit militärischen Mitteln. Als der Bruder der Biologin Mia Holl per DNA-Test des Mordes überführt und angeklagt wird, gerät sie in einen Gewissenskonflikt. Kann ihr Bruder denn ein Mörder sein? Auch wenn die Wissenschaft und vor allem das System es doch offenbar einwandfrei beweisen können? Mia beginnt, die METHODE in Frage zu stellen. Es dauert nicht lange, bis ihre Zweifel vom System entdeckt werden und sie sich mächtige Feinde macht . . .

Eine hochaktuelle Zukunftsvision, die den schmalen Grat zwischen Utopie und Dystopie auf den Prüfstand stellt.

Juli Zehs CORPUS DELICTI entstand ursprünglich als Theaterstück für die RuhrTriennale und wurde dort 2007 uraufgeführt. Zwei Jahre später erschien der homonyme Roman, der schnell zum Bestseller avancierte. Die Behandlung von Künstlicher Intelligenz und fortschreitenden wissenschaftlichen Erkenntnissen im Text stellt seitdem einen beliebten Bühnenstoff an deutschen Theaterbühnen dar. Angesichts einer globalen Pandemie gehen Regisseurin Tanja Weidner und das Ensemble der Frage nach, wie fiktiv Juli Zehs Text in Wirklichkeit ist.

Inszenierung | Tanja Weidner
Bühne & Kostüme | Annette Wolf